Kandidaten Stadtratswahl 2011
Kandidatinnen und Kandidaten der Stadtratswahl 2011
Listenplatz1

Aus dem Stadtteil Wrescherode kandidiert Jürgen Steinhoff, Jahrgang 1956. Der Rektor der Bad Gandersheimer Grundschule ist verheiratet, hat einen Sohn und ist seit 1986 im Rat. Als derzeitiger Fraktionsvorsitzender interessiert er sich neben Politik für den Sport.

Mitarbeit bzw. Mitgliedschaft: Portal zur Geschichte, Kur- und Verkehrsverein, Förderverein Gandersheimer Domfestspiele, Förderkreis Grundschule, DRK; NABU, Sportfreunde, Schulleiterverband, Freiwillige Feuerwehr Wrescherode, Dorfgemeinschaft Wrescherode, SPD

„Ich möchte die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre mit der SPD Fraktion fortsetzen. Die Haushaltskonsolidierung muss so sozial verträglich wie möglich weitergestalten werden. Wir müssen den notwendigen Fusionsprozess einleiten, ohne dass Bad Gandersheim die Eigenständigkeit aufgeben muss. Schwerpunktmäßig möchte ich mich um die Bereiche Fusion, Haushalt, Soziales, Wirtschaft und Schule kümmern. Im Ortsteil Wrescherode werde ich mich besonders für die Sanierung des Feuerwehrgerätehauses (Fassade und Rolltor) einsetzen.“

Listenplatz2

Der Stellvertretende Bürgermeister Rüdiger Schäfer, Jahrgang 1956, ist seit 2006 im Rat der Stadt. Er ist alleinstehend, hat drei Kinder und von Beruf Landschaftsarchitekt (Diplom-Ingenieur für Landespflege). Seine Hobbys sind Kochen, der Garten und Wandern.

Mitarbeit bzw. Mitgliedschaft: Gandersheimer Wirtschaftsforum, Aufsichtsrat der Domfestspiele GmbH, Vorstand der Sozial- und Sportstiftung des Landkreises Northeim

„Ich möchte, dass Bad Gandersheim für die Menschen lebens- und liebenswert ist. Vorrangig möchte ich mich um Wirtschaft, Kultur und Umwelt kümmern. Trotz des demografischen Wandels und sinkender Einwohnerzahlen soll die Lebensqualität erhalten bleiben."

Listenplatz3

Ingrid Lohmann, Jahrgang 1955, aus Gehrenrode kandidiert erneut für den Rat . Die freiberuflich tätige Hebamme, Dozentin und Autorin ist alleinstehend und hat zwei Kinder. Sie ist seit 2001 im Rat und darüber hinaus seit 2006 Ortsvorsteherin in Gehrenrode. Ihre Freizeit verbringt sie mit ehrenamtlichem Engagement in den Vereinen und ihren Interessen, insbesondere Fragen rund um kindliche Entwicklung . Sie liebt ihre Kinder und ihre Hunde.

Mitarbeit bzw. Mitgliedschaft: Beisitzerin im Bürgerverein Gehrenrode; Kinoverein Gandeon; KVV; Förderverein Domfestspiele; Hallenbadgenossenschaft; SPD

„Ich möchte die angefangene Arbeit in der Kommunalpolitik weiter vorantreiben. Dabei müssen die Interessen der Dörfer unbedingt berücksichtigt werden. Für Gehrenrode werde ich mich für den Erhalt des Dorfgemeinschaftshauses trotz schrumpfender Bevölkerung und Kapazitäten einsetzen.“

Listenplatz4

Für die Ortsteile Harriehausen und Hachenhausen kandidiert Detlev Krause, Jahrgang 1955. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und ist seit 1996 im Rat tätig, derzeit als Ratsvorsitzender. Von seinen oftmals schwierigen Einsätzen als Polizeibeamter im Kriminalermittlungsdienst erholt er sich beim Sport und in seinem Garten.

Mitarbeit bzw. Mitgliedschaft: 1. Vorsitzender Sportverein Harriehausen; Mitglied im Kirchenvorstand Harriehausen

„In der SPD wird eine harmonische, zielstrebige und verlässliche Ratsarbeit geleistet. Dieses sind für mich die Gründe, auch weiterhin für die Kommunalpolitik zur Verfügung zu stehen. Hierbei möchte ich mich für die Bereiche Sport, Jugend, Dorfentwicklung, Verkehr und Feuerschutz einsetzen. Für Harriehausen gilt mein besonders Interesse der weiteren Sanierung der Straßen, Fußwege und Spielplätze.“

Listenplatz5

Anja Görlach, Jahrgang 1972, ist Chemielaborantin und Gewerkschaftsreferentin. Ihre Hobbys sind Tanzen, Schwimmen, Gewerkschaftsarbeit in der IGBCE.

„Ich bin verheiratet und lebe seit meiner Geburt in Bad Gandersheim. Als Chemielaborantin bin ich seit 22 Jahren bei der Chemetall GmbH Werk Langelsheim beschäftigt. Nach 8-jähriger Zeit in der Jugend- und Auszubildendenvertretung wurde ich in den Betriebsrat gewählt. Seit mehr als 20 Jahren engagiere ich mich für die Interessen, Sorgen und Probleme meiner Kolleginnen und Kollegen.“

Mitarbeit bzw. Mitgliedschaft:
• seit 21 Jahren Mitglied der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE) und der Vertrauensleute Chemetall GmbH Langesheim, seit 3 Jahren Vorsitzende der IGBCE-Vertrauensleute der Chemetall GmbH Langelsheim
• seit 15 Jahren Referentin für die IGBCE mit Schwerpunkt Qualifizierung, Aus- und Fortbildung sowie Rechtliches in Berufsbildungsfragen
• seit 13 Jahren zuständig für Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit der IGBCE-Ortsgruppe Langelsheim
• seit 13 Jahren Mitglied der SPD, seit 3 Jahren Beisitzerin im Vorstand des SPD Ortsvereins Bad Gandersheim
• Mitglied im Förderverein des Sole-Waldschwimmbades Bad Gandersheim

„Ich möchte in Bad Gandersheim mit seinen Ortsteilen die Ziele der SPD konstruktiv und aktiv begleiten. Dabei sind mir Veränderungen und mehr Bürgernähe durch eigenes Handeln wichtig. Gerade in Bezug auf die Umsetzung eines Gesamtkonzepts für die Zukunft Bad Gandersheims, die Stärkung der ansässigen Wirtschaftszweige, Planung gemeinsamer Aktivitäten aller Generationen und Politik für die Jugendlichen erlebbar machen. Meiner Mentalität entsprechend verfolge ich gesetzte Ziele beharrlich und konsequent. Gemeinsam mit der SPD möchte ich dies im Sinne der Interessen der Einwohnerinnen und Einwohner im Stadtrat Bad Gandersheim umsetzen.

Um die folgende Bereiche möchte ich mich schwerpunktmäßig kümmern:
• Mitwirkung bei der Verbesserung der Wirtschaftsförderung und Umsetzung eines Gesamtkonzepts für Bad Gandersheim
• Den Dialog von Jung und Alt fördern (Mitspracherechte). Grundlagen für Jugendaktivitäten zu schaffen, zu begleiten und auszubauen. (Attraktive Freizeitgestaltung)
• Die hohe Lebensqualität in Bad Gandersheim und all seinen Ortteilen mindestens zu erhalten und den Ausbau zu begleiten, durch Entwicklung eines Tourismuskonzepts und überregionalem Marketing.

In meinem Wohnumfeld möchte ich Verkehrsberuhigungsmaßnahmen durch Änderung der Verkehrsführung herbeiführen und die Sicherheit der Kinder und Jugendlichen im Straßenverkehr erhöhen."

Listenplatz6

Der Zahnarzt Dr. Günter Siegert, Jahrgang 1945, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Geboren wurde er in Schlesien und wuchs ab 1950 in Baden-Württemberg auf. Nach dem Studium der Zahnmedizin in Heidelberg folgten Staatsexamen und Promotion im Jahr 1970. Bis 1973 war er wissenschaftlicher Assistent in der Kieferchirurgischen Abteilung der Zahnklinik in Heidelberg. 1974 erfolgte die Praxiseröffnung in Bad Gandersheim. Ratsmitglied ist er seit 2001. Zu seinen Hobbys zählen Musik, Lesen, Kunst (auch als Schaffender) sowie verschiedene Sportarten.

Mitarbeit bzw. Mitgliedschaft: 2. Vorsitzender im Förderverein Gandersheimer Domfestspiele; Mitglied in der Gesellschafterversammlung der Gandersheimer Domfestspiele gGmbH; im Vorstand von PzG; Mitglied bei Concerto Gandersheim; Kur- und Verkehrsverein; Mitarbeit in einem berufspolitischen Dienst; verschiedene zahnärztlich-wissenschaftliche Gesellschaften

„Ich möchte die 10jährige Ratsarbeit weiterführen und die Sicherung von erzielten Schwerpunkten (Kur, Reha, Domfestspiele, Concerto Gandersheim, PzG) erreichen. Die Förderung und Integration der ansässigen Wirtschaft bei kommunalen Belangen erscheint mir sehr wichtig. Es muss uns gelingen, ein „Wir-Gefühl“ der Bürgerinnen und Bürger durch Selbstverantwortung zu erzielen. Die Schwerpunkte meiner künftigen Ratsarbeit möchte ich den Bereichen Kultur, Stadt- und Tourismusmarketing widmen.“

Listenplatz7

Aus dem Ortsteil Altgandersheim kandidiert Bianca Augustin, Jahrgang 1974, erstmals für den Stadtrat. Sie lebt in einer festen Partnerschaft und hat fünf Kinder. Neben einer gastronomischen sowie kaufmännischen Weiterbildung war sie mehrere Jahre mit Führungs- und Koordinatorentätigkeit betraut. Seit ihrem Wechsel zur Altenpflege befindet sie sich derzeit in der Ausbildung zur Examinierten Altenpflegerin. Ihre Hobbys sind Yoga und lesen. Besonderes Intersees hat sie an beruflicher Weiterbildung.

Mitarbeit bzw. Mitgliedschaft: Mitglied im DBFK, Mitglied Lag Hospiz, Vorstandsmitglied SPD OV Bad Gandersheim

„Zukunft gemeinsam gestalten - nach diesem Motto kandidiere ich für den Rat, um meinen Wohnort Altgandersheim im Rat zu vertreten. Mein Augenmerk wird sich besonders auf das Miteinander von Jung und Alt richten. Eigeninitiativen und ehrenamtliche Tätigkeiten im Dorf müssen gestärkt werden. Auch in den Dörfern müssen die Tourismusanbindungen erhalten bleiben und sind weiter zu verbessern.“

Listenplatz8

Henning Friemelt, Jahrgang 1952, ist Stellvertretender Verwaltungsdirektor der Paracelsus Kliniken an Standort Bad Gandersheim. Er ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und ist seit 1974 im Klinikbereich tätig. Seine Hobbys sind Tischtennis, Fußball, Kegeln, Reisen, Haus und Garten.

Mitarbeit bzw. Mitgliedschaft: MTV Bad Gandersheim - Mitarbeit in div. Ausschüssen, stellv. Spartenleiter und Pressewart der Tischtennisabteilung; Kassenprüfer im Kinoverein „Gandeon“; Mitgliedschaft im Kur- und Verkehrsverein, Deutsches Rotes Kreuz, Kegelverein sowie Siedlergemeinschaft Gandersheim

„Als gebürtiger Gandersheimer und jahrelanger Beobachter der politischen Szene und der städtischen Entwicklung halte ich den Zeitpunkt für mich gekommen, um politische Verantwortung mit zu übernehmen. Aufgrund meiner jahrzehntelangen Erfahrung im Gesundheitswesen möchte ich mich für den Erhalt des Gesundheitsstandortes sowie für ein liebens- und lebenswertes Bad Gandersheim einsetzen. Meine Schwerpunkte werden daher die Bereiche Gesundheit/Rehabilitation, Einführung eines Stadtmarketings und die Stadtentwicklung sein. In meinem näheren Wohnumfeld werde ich mich besonders für die Sanierung von Bürgersteigen einsetzen. Auch sollte die abendliche bzw. nächtliche Regelung der Beleuchtung im Stadtgebiet überprüft werden.“

Listenplatz9

Für seinen Wohnort Dannhausen kandidiert Norbert Braun, Jahrgang 1953. er ist verheiratet, hat vier Kinder und zwei Enkelkinder. Als Diplom – Geologe zählten zu seinem Berufsbild Erdölexplorationen und Wirtschaftsberatungen. Mittlerweile ist er selbständig und beschäftigt sich mit Eventmanagement und Zimmervermietungen. Darüber hinaus ist er als Weinkenner und –händler bekannt. Dementsprechend sind seine Hobbys das Reisen, Mineralien und natürlich der Wein.

Mitarbeit bzw. Mitgliedschaft: BI Pro Erdkabel Bad Gandersheim/Kreiensen, KVV

„Soziale Gerechtigkeit gepaart mit Umweltbewusstsein stehen für mich an erster Stelle. Schwerpunktmäßig werde ich mich um die möglichen Fusionen von Kommunen, den Umweltschutz (geplante Höchstspannungstrassen) und den Erhalt des Schulstandortes Bad Gandersheim kümmern.“

Listenplatz10

Mit Giuseppina Tricarico, Jahrgang 1985, kandidiert eine "EU-Bürgerin" für den Stadtrat, da sie die italienische Staatsbürgerschaft besitzt. Sie ist verheiratet und erwartet ihr zweites Kind. Die Hobbys der Kauffrau für Bürokommunikation sind Tanzen und Fitness.

„Ich finde es wichtig, dass sich junge Leute engagieren, um ihre Interessen in die Hand zu nehmen. Bad Gandersheim soll ein guter Platz auch für Jugendliche und Kinder aller Altersgruppen sein. Besonder interessieren mich die Zukunftsaussichten der Kinder und der Umweltschutz. Ich fühle mich Bad Gandersheim sehr verbunden und möchte neuen Schwung und Leben in die Stadtentwicklung bringen.“

Listenplatz11

Gerhard Fritzsche, Jahrgang 1952, kandidiert für seinen Heimatort Heckenbeck. Der Rentner ist verheiratet, hat zwei Kinder und drei Enkelkinder. Als Kfz – Meister beschäftigt er sich gern mit dem Restaurieren von Oldtimern.

Mitarbeit bzw. Mitgliedschaft: Schriftführer im Gesangverein

„Ein politisches Mandat möchte ich besonders für die Bürgerinnen und Bürger Heckenbecks nutzen, weil sonst das Dorf vergessen wird. Die Probleme der Dörfer müssen zwingend berücksichtigt werden.
Außerdem möchte ich mich für die Belange von Menschen mit Behinderungen einsetzen.“

Listenplatz12

Die Diplom - Psychologin Erika Lewendel, Jahrgang 1953, arbeitet bereits seit 2006 als kooptiertes Mitglied im Kulturausschuss mit.

„Für mich stehen soziale Themen im Vordergrund, welche mit der SPD am besten verwirklicht werden können. Besonders interessieren mich die Bereiche Kultur , Gesundheit und Familie. Die Northeimer Straße ist zwar eine Kreisstraße, sollte aber stadtauswärts nur noch einspurig geführt werden. Zudem sollte auch der Flugplatz bezüglich des Fluglärms und der Flugzeiten überprüft werden.“

Listenplatz13

Aus dem Ortsteil Dankelsheim kandidiert Thomas Breves, Jahrgang 1965. Der selbständige Handelsvertreter ist verheiratet. Nach seiner Ausbildung zum Restaurantfachmann war er in verschiedenen Arbeitsorten in Deutschland tätig. Mittlerweile ist er staatlich geprüfter Betriebswirt und Ausbilder. Nebenbei vermietet er noch eine Ferienwohnung. Seine Hobbys sind sein altes Fachwerkhaus, sein Hund, Geflügel und Motorradfahren.

„Ich habe die Chance bekommen, nicht nur am Frühstückstisch beim Zeitung lesen zu meckern, sondern eventuell auch was zu ändern. Dabei möchte ich vor allen Dingen, dass der Ortsteil Dankelsheim auch weiterhin im Rat vertreten ist. Für Kultur, Tourismus und Dorfentwicklung werde ich mich besonders stark machen.“

Listenplatz14

Wolfgang Heisecke, Jahrgang 1949, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Bis Dezember 2002 war er Leiter des Fachbereichs Soziales bei der Stadt Bad Gandersheim, von Januar 2003 bis Dezember 2004 Leiter der Sozialagentur des Landkreises (für Bad Gand., Kreiensen und Kalefeld) und ab Januar 2005 Fallmanager im Jobcenter Bad Gandersheim. Als Beamter befindet er sich seit dem 16.03.11 in der Freistellungsphase der Altersteilzeit. Sein Hobbys sind die Parteiarbeit und sein großer Garten.

Mitarbeit bzw. Mitgliedschaft: Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Bad Gandersheim, der Gewerkschaft (ÖTV / ver.di), des DRK, der SPD und der AWO

„In Bad Gandersheim bin ich geboren, aufgewachsen und zur Schule gegangen. 29 Jahre war ich Bediensteter der Stadt Bad Gandersheim. Die mir übertragenen Aufgaben habe ich sehr gern wahrgenommen und stets als Dienstleistung für die Einwohnerinnen und Einwohner sowie zum Wohle der Stadt empfunden. Seit 2009 versuche ich nun im Rat ehrenamtlich an der Entwicklung meiner Heimatstadt mitzuwirken. Auch in schwierigen Zeiten der Haushaltskonsolidierung möchte ich diese Mitarbeit gern fortsetzen. Schwerpunktmäßig möchte ich mich um Feuerwehr, soziale Angelegenheiten (u.a. Kindertagesstätten, Angebote für Jugendliche und Senioren), bürgernahe Verwaltung und Wirtschaftsförderung kümmern. Für Bad Gandersheim halte ich die Ansiedlung umwelt- und tourismusfreundlicher Unternehmen sowie die Reduzierung der Leerstände von Wohnungen und Geschäften für wichtig.“

Listenplatz15

Kai-Uwe Roßtock aus Wolperode, Jahrgang 1966, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er arbeitet als Programmberater Leistung / Kundenportal in der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit. Dem Rat gehörte er von 2001 bis 2006 an sowie erneut seit September 2007. Dort ist er Vorsitzender des Finanz-, Feuer- und Friedhofsausschusses und stellvertretender Beigeordneter im Verwaltungsausschuss.


Zu seinen Tätigkeiten als Ortsvorsteher des Ortsteiles Wolperode seit 2001 zählen:

- Sanierung des Feuerwehrgerätehauses – Elektroinstallation, Fenster-, Seiteneingangstür- und Torerneuerung, Farbanstrich
- Renovierung des Schulungsraumes der Ortsfeuerwehr Wolperode
- Spielplatz / rund um die Kirche – Bau eines Wasserspielbecken, Aufstellung eines neuen Spielgerätes und Pflege aller Spielgeräte, Erneuerung des Zaunes, Pflanzen von Bäumen, Gestaltung der Grünflächen, Bau und Aufstellung von Bänken für die Gäste des Dorfes
- Kindergarten / alte Schule – Erneuerung des Zaunes, Aufstellung von neuen Spielgeräten (Reckstangen und Schaukel), Renovierung des Innen- und Außenbereiches, Erneuerung der Fenster in der Mietwohnung, Pflege der Außenanlage
- Städtischer Friedhof – Neugestaltung des Eingangsbereiches, Entfernung von Nadelgehölzen und der Weiden, Neuanpflanzungen
- Kirchlicher Friedhof / Bushaltestelle - Neugestaltung des Blumenbeetes, Anstrich des Buswartehäuschen, Aufbau eines Aushangkasten
- Straßen im Ortsteil – Sanierung / Ausbesserung voran gebracht, Unterstützung der Feldmarkinteressentschaft
- Werbung für den Ortsteil Wolperode gerade in Bezug auf Tourismus bei allen Gelegenheiten im Rat und den Ausschüssen
- Mithilfe bei der Versorgung des Dorfes mit DSL durch Sammelanschrift an den Vorstand der T-Com
- Mitorganisation „Tag des offenen Hofes“ mit über 6000 Besuchern
- Teilnahme am Kreiswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – Unser Dorf hat Zukunft“
- Durchführung von Aktionen „Gemeinsam für ein schönes Dorf und Pflege der Dorfgemeinschaft“, der Pfingstveranstaltung aller Wolperöder Vereine, Verbände und der Kirche und der Seniorennachmittage
- Einrichtung und Pflege einer Homepage für unser Dorf
- Aufstellung von Ortsschildern an den Nebeneingangsstraßen

Seine Hobbys sind Feuerwehr, Jugendfeuerwehr, Familie und Garten.

Mitarbeit bzw. Mitgliedschaft: Freiwillige Feuerwehr Bad Gandersheim, Ortsfeuerwehr Wolperode, Männergesangverein „Einigkeit“ Wolperode, Kindergarten Selbsthilfe Wolperode - Ackenhausen e.V., Förderverein für das Sole-Waldschwimmbad Bad Gandersheim e.V., Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bad Gandersheim und der Kreisfeuerwehr Landkreis Northeim

„Ich möchte eine Fortsetzung der bisherigen Ratstätigkeit und die Mitwirkung bei der Weiterentwicklung unserer Stadt mit seinen 15 Ortsteilen. Dabei interessiere ich mich besonders für die Feuerwehr, einschließlich der Kinder- und Jugendfeuerwehren, sowie Jugend und Soziales. Für Wolperode möchte ich Folgendes erreichen:
- Erweiterung der Heizungsanlage im Gebäude des Kindergarten (Mietwohnung)
- Herrichtung der Mietwohnung für eine Nutzung
- Erneuerung der sieben Fenster im Gebäude des Kindergarten
- Erhaltung des alten Pumpenhauses – Erneuerung der Tür
- Umrüstung der Heizungsanlage im Schulungsraum der Feuerwehr
- Ausweisung einer Fläche zur Bestattung in Reihengrabstätten mit Namenstafel ohne gärtnerische Gestaltung
- Straßensanierung
- Spielplatz Neugestaltung des Sandkastenbereiches."

Listenplatz16

Tobias Norgall, Jahrgang 1980, ist von Beruf Verlagskaufmann.

Mitarbeit bzw. Mitgliedschaft: Sole-Waldschwimmbad Bad Gandersheim, im Vorstand JUSOS UB Northeim/Einbeck

„Mein Ziel ist es, Bad Gandersheim wieder attraktiver für Familien und junge Menschen, Auszubildende und junge Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu machen. Besonders interessieren mich die Bereiche Wirtschaft, Arbeit und Finanzen.“

Listenplatz17

Birgitt Probst, Jahrgang 1954, ist verheiratet, hat 2 Töchter und vier Enkelkinder. Neben ihrem erlernten Beruf „Industriekauffrau“ hat sie noch eine zweite Ausbildung zur Krankenschwester absolviert mit der Zusatzausbildung „Pflegedienstleitung“. Als Hobbys stehen an erster Stelle ihre Enkelkinder, dann das Walken und ihr Hund.

Mitarbeit bzw. Mitgliedschaft: SPD; HCS; 1. Vorsitzende der AWO, Ortsverein Bad Gandersheim; Schützenverein Gremsheim

„Wenn ich mich nicht einsetze, kann ich auch nichts verändern. Außerdem halte ich es für äußerst wichtig, dass die Ortsteile im Stadtrat gehört und nicht übergangen werden. Ich möchte mich schwerpunktmäßig um die Belange des Ortsteils Ackenhausen, in welchem ich wohne, kümmern. Ebenso wichtig wäre es mir, dass die Stadt Bad Gandersheim wieder lebens- und liebenswert für die Einwohner (hier die Kinder und Senioren und Behinderten) sowie für Besucher wird. Die Stadt muss wieder attraktiv werden. In Ackenhausen muss der Friedhof ansprechend und würdevoll werden. Der Spielplatz muss Anziehungspunkt für die Kinder sein. Ebenso wäre eine Sanierung der Bürgersteige und Straßen von Nöten (hier werden die Dörfer regelmäßig „vergessen“).“

Listenplatz18

Uwe Basse, Jahrgang 1946, ist Rentner und war bis vor Kurzem als Koch und Diät-Küchenmeister tätig. Sein Hobbys sind das Kochen, Reisen unternehmen und die Musik.

Mitarbeit bzw. Mitgliedschaft: 2. Vorsitzender im Gesangverein, 1. Vorsitzender des TTC Rittierode, Beisitzer im Kur- und Verkehrsverein, Aktiver bei den Museumsfreunden und im Arbeitskreis der Evangelischen Kirche

„Ich möchte der Partei im Rat die Mehrheit sichern. Schwerpunktmäßig möchte ich mich um den Fortbestand der Kindergärten kümmern. Aber auch die Kontrolle der Verwaltung und des Bürgermeisters halte ich für wichtig.“

Listenplatz19

Dietmar Jürgens, Jahrgang 1959, aus Seboldshausen ist verheiratet und selbständiger Reiseverkehrskaufmann. Seine Hobbys sind Fußball (nur noch als Zuschauer) sowie sein Garten.

Mitarbeit bzw. Mitgliedschaft: SPD, Arbeiterwohlfahrt, Tafelladen Bad Gandersheim, BTSV Eintracht von 1895 e. V.; ehrenamtliche Tätigkeit im Anstaltsbeirat der JVA Rosdorf, Sozialtherapeutische Abteilung Bad Gandersheim

„Nach den drastischen Sparmaßnahmen, die der Stadt seitens des Landes auferlegt wurden, gilt es nun, mit den vorhandenen Möglichkeiten Zukunftsperspektiven für Bad Gandersheim zu entwickeln. Dies ist für mich ein ganz wichtiges Thema, das auch zusammenhängt mit der Diskussion um mögliche Fusionen mit anderen Kommunen. Bei diesen Aufgaben möchte ich gerne eigene Ideen einbringen und vor allem mich dafür einsetzen, dass die Bürgerinnen und Bürger angemessen an den Prozessen beteiligt werden. Die Haushaltssituation der Stadt Bad Gandersheim lässt es nicht zu, Versprechungen für größere Investitionen zu machen. Auf jeden Fall sollten die noch vorhandenen Aktivitäten, Einrichtungen und Vereine unterstützt und gefördert werden, um Lebendigkeit und Eigeninitiative in den Dörfern zu erhalten. Schwerpunktmäßig werde ich mich für die Entwicklung der Dörfer und der Stadt sowie den Tourismus einsetzen.“

Listenplatz20

Gerhard Menge, Jahrgang 1964, ist Polizeibeamter, verheiratet und hat 2 Kinder.

„Ich kandidiere, damit Ellierode im Rat vertreten ist. Die erreichten Werte müssen zum Erhalt der Lebensqualität bestehen bleiben. Darüber hinaus gilt es, durch eine intensive Wirtschaftsförderung die Leerstände von Geschäften in der Innenstadt zu reduzieren und neue Gewerbe anzusiedeln.“

Listenplatz21

Gerold Kleinöder, Jahrgang 1962, hat den Beruf des Kfz – Mechanikers erlernt und arbeitet nun als Feuerwehrbeamter in Wolfsburg. Seine Hobbys sind die Feuerwehr, Kommunalpolitik und Computer.

Mitarbeit bzw. Mitgliedschaft: Freiwillige Feuerwehr, Gewerkschaft ÖTV bzw. Verdi, SPD, im Vorstand des Feuerwehrverbandes Wolfsburg e.V. und dort Leiter des AK Städtepartnerschaft, Mitglied im Vorstand GWF

„Ich bin in einem sozialdemokratischen geprägten Elternhaus aufgewachsen und habe dort u.a. gelernt sich auch für Menschen zu engagieren. Ferner kann man nicht immer nur meckern und alles nur besser wissen – man muss auch versuchen, durch Mitarbeit Dinge zu verändern. Der städtische Haushalt und das Straßennetz müssen dringend saniert werden."

Listenplatz22

In Helmscherode kandidiert Heidi Schumann, Jahrgang 1963, für den Stadtrat. Die Examinierte Krankenpflegerin wurde in London geboren und ist in Südafrika aufgewachsen. Sie ist verheiratet und hat zwei Töchter.

„Ich möchte, dass Helmscherode eine Stimme im Rat hat. Hier setze ich mich dafür ein, dass in Helmscherode besonders die Straßen und Plätze saniert werden. Weiterhin halte ich die soziale Gerechtigkeit für unabdingbar; hierzu zählt besonders die Familienpolitik.“

Listenplatz23

Aus Clus stammt Andreas Hanke, Jahrgang 1962. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und arbeitet als Betriebsschlosser in einem größeren Unternehmen. Seine Feizeit widmet er der Familie und der Gartenarbeit.

Mitarbeit bzw. Mitgliedschaft: Seit 1997 Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Clus; Mitglied im Sportverein Heckenbeck

„ Für mich ist es wichtig, aus dem Rat direkte Informationen zu erhalten und diese weiterzugeben. Durch meine Mitarbeit möchte ich Veränderungen herbeiführen. Mein Augenmerk gilt der Feuerwehr im Allgemeinen und speziell der Renovierung unseres Dorfgemeinschaftshauses.“

Listenplatz24

Franziska Schwarz, Jahrgang 1957, ist verheiratet, hat drei Kinder, ein Enkelkind und ist Gymnasiallehrerin für Deutsch und Politik. Ehrenamtlich hat sie sich schon früh für Jugendarbeit, Chancengleichheit im Bildungsbereich und in der Gewerkschaft engagiert. Die gebürtige Hamburgerin war zunächst Parlamentsreferentin in der Hamburger Sozialbehörde. Seit 1999 ist sie in der Landesverwaltung als Referentin im Niedersächsischen Sozialministerium tätig. Ihre Hobbys sind Literatur und Theater, Radfahren und Schwimmen.

Mitarbeit bzw. Mitgliedschaft: Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Bad Gandersheim, Mitglied bei ver.di, der AWO, Mitarbeit im AK Prävention u. a.

„Bad Gandersheim braucht einen starken Rat, um die anstehenden Aufgaben zu bewältigen: Stärkung als Kultur- und Gesundheitsstandort, interkommunale Zusammenarbeit, Erhalt eines attraktiven Wohnumfelds für alle Generationen auch bei Rückgang der Bevölkerungszahlen. Besonders stark machen möchte ich mich für eine Kooperation der Akteure im Kultur- und Wirtschaftsbereich, um gemeinsam unsere Stadt noch attraktiver zu gestalten. Außerdem halte ich die Prävention im Kinder- und Jugendbereich sowie ein barrierefreies und familienfreundliches Bad Gandersheim für sehr wichtig. Barrierefreiheit muss selbstverständlich werden, nicht nur für Menschen mit Behinderungen, sondern auch für ältere Menschen und Familien mit Kinderwagen.“