Bürgersprechstunde zum Windpark Hohe Heide

 
Foto: Bild von pixel2013 auf Pixabay
 

In der Hohen Heide zwischen Gehrenrode, Dankelsheim und Altgandersheim
sollen vier Windräder von jeweils 238 Meter Höhe entstehen. Im Rahmen einer
Bürgersprechstunde möchte der SPD-Ortsverein über den aktuellen Stand des
Antragsverfahrens informieren und auf die Möglichkeit der Einwendungen
hinweisen.

 

Auch einen Ausblick auf das geplante Raumordnungsprogramm des
Landkreises wird es geben.

"Viele Bürgerinnen und Bürger kommen mit Fragen auf uns zu. Sie sind
unsicher, was jetzt in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft passieren soll.
Diese Antworten möchten wir geben", erklärt Anja Görlach, Vorsitzende des
SPD-Ortsvereins Bad Gandersheim.

Ein Gerichtsverfahren, in dem die Stadt gegen die Errichtung der Anlage
geklagt hat, ist zugunsten der Projektierer ausgefallen. Das
Antragsverfahren läuft also weiter und sieht jetzt die Beteiligung der
Bürgerinnen und Bürger vor. Dr. Trude Poser aus Gehrenrode ist
Landschaftsplanerin und wird die Planungsunterlagen hinsichtlich möglicher
Auswirkungen auf die Bewohnerinnen und Bewohner der umliegenden Dörfer
erläutern.

Über das Regionale Raumordnungsprogramm des Landkreises Northeim wurde
bereits ausführlich in einer Stadtentwicklungsausschusssitzung informiert.
Welche Chancen ein Beitritt bietet, soll ebenfalls in Gehrenrode erläutert
werden. Dabei sollen auch nochmals die aktuellen Planungsstände gezeigt
werden.

Die Bürgersprechstunde findet statt am Dienstag, 29. Oktober um 19:30 Uhr im
Dorfgemeinschaftshaus in Gehrenrode. Alle interessierten Bürgerinnen und
Bürger sind herzlich eingeladen.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.